Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminarteilnahme

Die nachfolgenden AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen den Seminarteilnehmern und der Veranstalterin, Akademie Karosserie- und Fahrzeugtechnik, Grüner Weg 12, 61169 Friedberg (nachfolgend Veranstalter).

Abänderungen oder Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der vorherigen schriftlichen Bestätigung des Veranstalters und gelten nur für den jeweiligen einzelnen Geschäftsfall. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Seminarteilnehmers werden nicht anerkannt, auch wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wurde.

Zielgruppen, Seminarorte und Teilnahmegebühren sind den jeweiligen Seminarangeboten zu entnehmen.

§ 1. Anmeldung/Anmeldebestätigung

Die Anmeldung zu einem Seminar erfolgt per Anmeldefax, oder per E-Mail. Die Teilnehmerzahl eines Seminars ist in der Regel begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Ein Vertrag über die Teilnahme kommt erst durch eine schriftliche Teilnahmebestätigung per E-Mail zustande. Die Teilnahmegebühr ist 14 Tage vor Beginn des Seminars zu entrichten. Der Veranstalter ist berechtigt, die Anmeldung zu einem Seminar ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

§ 2. Teilnahmegebühren und Zahlungsbedingungen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung veröffentlichten Teilnahmegebühren. Alle Gebühren verstehen sich exklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer (brutto). Die Zahlung der Teilnahmegebühr ist nach Erhalt der Rechnung sofort fällig. In der Teilnahmegebühr inbegriffen sind die Seminarunterlagen für das jeweilige Seminar, soweit dies in der Seminarbeschreibung angegeben ist. Nicht inbegriffen sind etwaige Reisekosten des Teilnehmers sowie Aufwendungen für Übernachtung und Verpflegung während und außerhalb der Seminarzeiten.

§ 3. Stornierung

Stornierungen eines Seminars müssen schriftlich erfolgen. Sollte ein Seminarteilnehmer verhindert sein, ist die Teilnahme einer Ersatzperson nach Absprache ohne Aufpreis möglich. Bei Stornierung oder Umbuchung eines Seminarteilnehmers werden folgende Teilnahmegebühren erhoben:

  • Bis 28 Tage vor Seminarbeginn: kostenfrei
  • Bis 15 Kalendertage vor Seminarbeginn: 50 % der Teilnehmergebühr
  • Ab 14 Kalendertage vor Seminarbeginn: 100 % Teilnahmegebühr
  • Bei Nichterscheinen (gleich aus welchem Grund) ist die volle Gebühr zu entrichten.

§ 4. Änderungen

Der Veranstalter behält sich vor, bei Eintreten von nicht zu vertretenen Umständen wie z. B. Erkrankung oder sonstigen Ausfall eines Referenten das Seminar räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, einen anderen Referenten ersatzweise einzusetzen oder das Seminar abzusagen. Bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl (diese beträgt 5 pro Seminar) behält sich der Veranstalter vor, das Seminar zeitlich zu verlegen bzw. abzusagen. In diesem Fall bemüht sich der Veranstalter, die Seminarteilnehmer spätestens 14 Tage vor dem geplanten Seminar zu informieren. Im Falle einer zeitlichen Verlegung eines Seminars können die Seminarteilnehmer zwischen der Teilnahme an dem ersatzweise angebotenen Termin und der Rückerstattung eventuell schon überwiesener Teilnahmegebühren wählen. Im Falle der ersatzlosen Absage eines Seminars werden bereits überwiesene Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche des Seminarteilnehmers, insbesondere Schadensersatzansprüche (auch Stornogebühren für Reise- oder Hotelkosten) bei Änderungen oder Absage eines Seminars bestehen nicht.

§ 5. Urheberrechte

Die Seminarunterlagen und Präsentationen sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede Vervielfältigung, Weitergabe an Dritte oder sonstige andere Nutzung als zur persönlichen Information des Teilnehmers ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Veranstalters zulässig.

§ 6. Haftung

Der Veranstalter wählt für die Seminare in den jeweiligen Fachbereichen qualifizierte Referenden aus. Für die Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit der Seminarinhalte, der Seminarunterlagen, sowie der Erreichung des jeweils vom Teilnehmer angestrebten Zwecks der Seminarteilnahme übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Ebenso nicht für etwaige Folgeschäden, welche aus fehlerhaften und/oder unvollständigen Seminarinhalten entstehen sollten. Im Übrigen ist die Haftung des Veranstalters auf Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit und die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beschränkt, wobei es sich um typische, bei einer Seminarveranstaltung vorhersehbare Schäden handeln muss.

§ 7. Schlussbestimmung

  1. Auf Verträge zwischen dem Deutschen Kompetenzzentrum der Karosserie- und Fahrzeugbauer und dem Seminarteilnehmer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
  2. Gerichtsstand ist – soweit gesetzlich zulässig – Friedberg.
  3. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften ein. Sofern dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.